Alternative Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach

Badische Zeitung, 04.09.2010
Der Bär ist los

Im Schwarzwald bietet der neue gegründete Alternativen Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach Braunbären aus dem Zirkus oder aus schlechten Haltungen ein tiergerechtes Zuhause.
Erster Bewohner ist eine berühmte Bärin, Jurka, die Mutter des Problembären Bruno, der im Juni 2006 in Bayern erschossen wurde, weil er keine Scheu vor den Menschen hatte.
Der Geschäftsführer der Stiftung für Bären, Rüdiger Schmiedel, der den Bärenpark am 03.09.2010 eröffnete, hat das Ziel, den Schaden, den die Menschen der Natur zu fügen, wenigstens zum Teil wieder gut zu machen.
Er sagt: „Ich möchte reparieren, was wir Menschen kaputt gemacht haben.“ Er hat sein Projekt gegen viele Widerstände durchgesetzt. Bisher wurden 1,2 Mio Euro investiert, die überwiegend durch Spenden und Zuwendungen aufgebracht wurden.