Zoo de Mulhouse

Man nennt sie Oma …

Sie überlebte ihren Bruder und ihre Schwester und trotz ihres ehrwürdigen Alters – bald 38 Jahre – ist sie immer noch gut zu Fuß und hat – ziemlich – scharfe Augen. Gilberte, die Braunbärin, verbringt ihre alten Tage ruhig im Zoo von Mulhouse.

Braunbär Gilbert im Zoo von Mulhouse

„Die Bärin Gilberte ist möglicherweise in ihrem Gehege nicht sichtbar. Sie hat die Möglichkeit, in das Gebäude zu gehen, wenn sie es will.“, berichtet ein kleines Schild außerhalb des Geheges. Gilberte hat das Recht nach eigenem Willen zu entscheiden, wo sie sich aufhalten will, soviel Respekt hat sie verdient, weil sie nicht erst gestern geboren wurde… „Sie ist 37 1/2 Jahre alt. Da gibt es alte Angewohnheiten und man gibt sich besondere Mühe, ihr das Leben so angenehm wie möglich zu machen.“, erzählte Severine Brachet, eine der Tierpfleger, die sich sorgsam um ihre alten Knochen kümmern. So bekommt der Braunbär im Zoo Obst und rohes Fleisch gefüttert … und auch gekochtes Fleisch … „Man kocht das Fleisch für sie, weil sie wirklich keine guten Zähne mehr hat, aber was noch wichtiger ist, weil wir bemerkt haben, dass sie es mag.“, fuhr die Tierpflegerin fort. Das gesamte Zoo Personal fühlt sich mit dieser alten Dame verbunden. „Man ruft Oma, ein kleiner liebevoller Spitznamen, und sie antwortet,“ versicherte Severine. „Sie hat wirklich keine Stereotypen und ist, ehrlich gesagt,  eine gute ehrliche Haut.“

Trotz einiger Wehwehchen, wie ein Grauer Star in Anfangsstadium, ist Gilberte gut in Form, das Fell glänzt noch und sie hat immer ein Enrichment Programm, damit sie sich bewegt. Ihre Nahrung wird in dem Gehege verteilt, damit sie herumlaufen und es suchen muss, bis hin zu lebendigen Fischen im Teich! „Nach Weihnachten bekommt sie Tannen, weil sie es liebt, die Äste der Bäume abzubrechen und sich darin zu wälzen“, sagt Pierre Moisson, der scheidende Direktor des Zoos. Kurz gesagt, jeder liest dieser alten Damen jeden Wunsch von den Augen ab, die so langsam altert. Und die niemals in der Wildnis so lange gelebt hätte.

Die viert älteste Bärin in Europa

Gilberte ist die letzte Vertreterin ihrer Art in Mulhouse und die einzige Überlebende von ihren Geschwistern. Bei der letzten Zählung, war sie Nr. 4 in der Liste der Dekane der Braunbären in der Gefangenschaft in Europa, nur durch eine Bärin in Bratislava, die 1967 geboren wurde, und zwei Artgenossen, die vermutlich 1970 auf die Welt kamen, übertroffen. Gilberte wurde am 25. Dezember 1972 im Berner Bärengraben geboren und kam am 24. Januar 1974 in den Zoo de Mulhouse zusammen mit ihrem Bruder Heinrich und ihrer Schwester Germaine. Andere Zeiten, andere Sitten, für eine lange Zeit hatten die drei Bären ihre kleine Show im Zoo. „Es gab öffentliche Fütterungen und die Tierpfleger ließen sie sich aufrichten und um die eigene Achse drehen, bevor sie ihr Futter erhielten“, erinnert sich Pierre Moisson, der, als er im Zoo angefangen hatte, beschloß, diesem Zirkus ein Ende zu setzen und zu einer Art der Fütterung zu wechseln, die viel mehr im Einklang mit dem natürlichen Verhalten der Bären steht.

Heinrich starb im Jahr 1996, Germaine, zehn Jahre später 3. August 2006, als Folge eines malignen Lymphoms. Zuvor waren die Schwestern wegen ihres Alters im Jahr 2005 Studienobjekte, um die „die Folgen an Knochen-und Gelenken in Gefangenschaft lebender alter Säugetiere“ zu untersuchen. Das Ziel war es, zu untersuchen, ob man pathologische Auswirkungen der Gefangenschaft erkennen könnte.“, sagte Pierre Moisson. Germaine und Gilberte waren aus allen Winkeln wurden radilogisch abgebildet. „Man hat viele Spuren gefunden, die das Alter hinterlassen hat, aber nichts was man ganz schlüssig auf die Gefangenschaft zurückführen könnte.“

Seit dem Tod ihrer Schwester ist Gilberte nun allein, doch einem richtigen Bär fällt es nicht schwer, die Einsamkeit zu ertragen. Angesichts ihres Alters und des ziemlich veralteten und recht begrenzten Geheges hat man sich dazu entschlossen, sich nicht um einen neuen Gefährten zu kümmern. „Und nach ihren Tod – wir hoffen, so spät wie möglich – ist es sehr wahrscheinlich, dass es keine weiteren Braunbären in Mulhouse geben wird. „Es gibt ein großes Projekt eine neue Anlage für die Eisbären zu bauen, aber wir können nicht auch noch ein großes schönes Braunbärengehege errichten.“, sagte der Zoo-Direktor.

Also, genießen Sie es und beeilen Sie sich hinzugehen und „Hallo Oma!“ zu sagen.

Helena Poizat
Der Originalartikel in Französisch

Advertisements

Eine Antwort zu “Zoo de Mulhouse

  1. Danke für dieses interessante Portrait der alten Damen Gilberte, die ich bis dato nicht kannte.
    Ich bin auch immer wieder überrascht, wieviele Studienprojekte es zu Tieren in den verschiedensten Zoos es gibt, von denen man niemals gehört hat.
    Ich finde es klasse, dass der Zoo versucht, ihr das Leben auf ihre alten Tage so angenehm wie möglich zu machen .

    Leider werde ich sie nie besuchen können. Hoffen wir, dass sie noch lange ihre vorgekochte Nahrung genießen kann.

    LG aus Rodrigues
    Birgit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s