Howletts Wild Animal Park: Arina – eine Geschichte, die erzählt werden muss.

Kennengelernt haben wir die Sibirische Tiger Katze Arina im Juli 2013. Ein Schild an ihrem Gehege informierte die Zoobesucher, warum Arina hinkt.

Howletts Wild Animal Park

Sie wurde am 17. August 2012 in Port Lympne, dem Schwester Park von Howletts, geboren. Ihre Mutter Ingrid nahm sie und ihren Wurfbruder Kazimir nicht an, deshalb wurden die beiden kleinen Raubkatzen nach Howletts gebracht, wo es eine Aufzuchteinrichtung gibt, um sie mit der Hand aufzuziehen. So kam es, dass der Tierpfleger Ben Warren für die beiden Jungtiere zur Ersatzmutter wurde.

Arinas wirkliche Mutter Ingrid kam am 16. Dezember 2003 im Dyrenparken Kristiansand in Südnorwegen zur Welt und lebt seit Mitte 2005 in Port Lympne. Eigenlich heißt sie Ingrid Alexandra, nach der norwegischen Prinzessin gleichen Namens, die im Januar 2004 geboren wurde. Arinas Vater heißt Tugar. Er ist schon ein recht betagter Tiger. Er kam am 14. September 1998 zur Welt und ist selbst auch eine Handaufzucht. Zusammen hatten die Beiden schon zweimal in Port Lympne für Nachwuchs gesorgt.  Im April 2008 kamen die beiden Weibchen Sinda und Bira zur Welt, die heute im Knowsley Safari Park leben, und im Juni 2010 wurden wieder zwei weibliche Tiger, Zaria und Roza, geboren. Sie teilen sich mit ihren Eltern noch das Gehege in Port Lympne.

Amurtiger Arina im Howletts Wild Animal Park

Arina und Kazimir hatten also keinen einfachen Start ins Leben. Hinzukamen dann auch noch gesundheitliche Probleme. Obwohl Kazimir ein lebhaftes, energisches Jungtier war, fiel bald auf, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Er wirkte von Zeit zu Zeit völlig abwesend und bald fand man den Grund für die Aussetzer heraus. Kazimir litt an Epilepsie. Er erhielt zweimal am Tag ein Medikament, dass auch beim Menschen mit Epilepsie eingesetzt wird. Doch die Häufigkeit der Anfälle nahm zu und die Medikamenten Dosis musste erhöht werden. Eine MRT Untersuchung im North Downs Specialist Referral Hospital im März 2013 ergab, das ein großer Bereich im Gehirn Kazimirs geschädigt war, was immer heftigere und häufigere Anfälle verursachte. Trotzdem wollten man nicht aufgeben. Er wurde rund um die Uhr überwacht und erhielt die bestmögliche Versorgung. Doch all die Mühe half nicht. Am Morgen des 2. April 2013 hatte er einen schweren epileptischen Anfall und man erkannte, dass man nichts mehr für ihn tun konnte. Schweren Herzens entschloss man sich ihn einzuschläfern.

Sibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal Park

Arina war nun allein und gesund war sie auch nicht. Sie wurde mit einem deformierten Bein geboren. Der Knochen hatte eine zu geringe Dichte. Um das zu korrigieren musste sie operiert werden. Es gelang teilweise, das Bein zu stabilisieren, aber vermutlich steht noch eine weitere Operation an. Das ist der Grund, warum Arina hinkt.

Amurtiger Arina im Howletts Wild Animal Park

Es ist für sie besonders wichtig, dass sie sich bewegt, damit die Muskulatur des kranken Beines gestärkt wird. Bei unserem Besuch 2013 konnten wir beobachten, wie ihre „Ersatzmutter“, der Tierpfleger Ben Warren, sie spielerisch dazu motiviert ihr Bein zu trainieren. Im direkten Kontakt wurde die junge Tigerin zunächst gefüttert. Jedem Beobachter wurde dabei deutlich wie eng das Verhältnis zwischen Mensch und Raubkatze war und welch großes Vertrauen Arina ihrem Ziehvater entgegen brachte.

Amurtiger Arina im Howletts Wild Animal Park

Nach der Fütterung und ein bisschen Schmusen lockte Ben Warren seinen Schützling ins Wasser und sorgte mit Spielzeug dafür, dass Arina sich anstrengen musste und austoben konnte, eine Physiotherapie für einen Tiger.

Sibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal Park

Ihr holpriger Start ins Leben, die eindrucksvolle und berührende Demonstration dieser besonderen Beziehung zwischen Mensch und Tier und die Lebensfreude, die Arina, beim Spiel mit ihrem Tierpfleger ausdrückte, ließen auch uns nicht kalt und noch oft musste ich an Arina denken. Wie würde wohl ihre Zukunft aussehen?

Um so größer war unsere Freude, als wir sie bei unseren Besuch im Juni 2014 wiedersahen. Arina ging es offensichtlich gut. Mittlerweile macht sie ihre „Wassergymnastik“ alleine und sie muss auch nicht mehr durch eine Fütterung animiert werden. Ein rotes Beutetier, aus alten Feuerwehrschläuchen geflochten, reicht ihr zum Muskeltraining und es macht großen Spaß ihr dabei zuzuschauen.

Sibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal ParkSibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal Park
Sibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal Park
Sibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal ParkSibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal Park

Ich hoffe, dass sie noch lange ihr Leben genießen kann. All die Mühe, die man sich in Howletts gegeben hat, ihr ein möglich gesundes, wildes Tigerleben zu ermöglichen, hat sich in jedem Fall gelohnt.

Sibirischer Tiger Arina im Howletts Wild Animal Park

Mehr Bilder von Arina vom:

Juni 2014

Juli 2013

Die Informationen habe ich hier gefunden:

Arina the Tiger

Hand Raised Tiger is Man’s Best Friend

Tugar the Tiger

Ein Video aus Tugars „Kindzeit“

VG Nyheter von Ingrid Alexandras Umzug nach England

Dyreparken Kristiansand

Advertisements

Eine Antwort zu “Howletts Wild Animal Park: Arina – eine Geschichte, die erzählt werden muss.

  1. Schoen, dass du sie wieder besuchen konntest und dass die Nachrichten gut sind!
    Es ist eine wunderschoene Tigerin und ich hoffe, dass es ihr auch weiterhin gut gehen wird.
    Baerige Gruesse aus Kanada
    Christa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s